WIESO SPIELGRUPPE

Die Spielgruppe hat keinen Spiel- und Lehrplan. Für das Kind im Spielgruppenalter ist es wichtig, dass alle Angebote im spielerischen wie auch im kreativen Bereich freiwillig sind, so dass es auch die Möglichkeit hat, sich zurückzuziehen, zu beobachten, seinen Rhythmus zu leben und auf seine Art am Geschehen teilzunehmen. Die Kinder bestimmen weitgehend die Aktivitäten. Die Leiterin bietet dazu einen grossen Freiraum, setzt aber auch klare Grenzen. Dadurch, dass sie zuerst Beobachterin und erst dann Animateurin ist, unterstützt und fördert sie das freie Spiel der Kinder.

Soziales Erfahrungsfeld

Durch die Spielgruppe erhält Ihr Kind seinen ganz persönlichen Erlebnisbereich. Die Kinder lernen ihren eigenen Platz in einer Gruppe Gleichaltriger zu finden. Sich zu behaupten, Rücksicht zu nehmen, sich gegenseitig mit Stärken und Schwächen zu akzeptieren.

Kennenlernen von Materialien

In der Spielgruppe darf mit verschiedenen Materialien gewerkt, erprobt und ausprobiert werden. Ideen entstehen und Entstandenes kann auch wieder verworfen werden.

Spielerisches Erleben

Das gemeinsame spielerische Erleben steht im Zentrum; nicht die Herstellung von gebastelten Produkten!

Unsere Spielgruppe

Unser grosse Spielgruppenraum und der viele Platz draussen, bietet uns viele Möglichkeiten kreativ zu sein. Die Kinder können Klettern, balancieren, sich austoben, es darf auch mal laut werden. Mit all den Unterschiedlichen Aktivitäten fördern wir ein gesundes Körpergefühl, Koordination, Fantasie, Selbstvertrauen und die Individualität jedes einzelnen Kindes. 

Sprachkompetenz

Die Sprachentwicklung regen wir an, bei unbeschwerlichen Gesprächen, mit spannenden und abenteuerlichen Geschichten, Versen und Rollenspielen.

«Spielen ist Bildung» das Kind lernt im Spiel und spielt beim Lernen!

Kindern bilden sich selbst mit Hand, Herz und Kopf – und allen Sinnen.

Rituale 

Weshalb sind Rituale wichtig? Kinder lieben Wiederholungen und brauchen sie. Damit eine bleibende «Rille» im Gehirn entsteht, braucht es bei Kindern etwa 40 bis 50 Repetitionen. Ihre Welt ist das Spiel, und beim Spiel sind Wiederholungen und Spielregeln etwas ganz Natürliches. Rituale geben den Kindern Geborgenheit und Sicherheit.

Auch Rituale wie zusammen «Znüni» essen, unser Begrüssung- und Abschieds Spiel, die regelmässige Geschichte, Streiten und sich Versöhnen. Kleine, immer wiederkehrende Rituale erleichtern den Tagesablauf.

Was man «kann» und «wiedererkennt», was sich wiederholen lässt, stärkt das Selbstwertgefühl, macht stark, sicher und gross. Sie fördern ihre Selbstständigkeit.

Verständnis fördern

Häufig lernen Eltern erstmals neue/andere Seiten ihres Kindes kennen, da es sich in der Spielgruppe oftmals anders verhält als zu Hause. Hier ist ein Austausch zwischen Eltern und Leitung wichtig, damit das Kind jederzeit von beiden Seiten umfassend verstanden wird und sich so zu Hause wie in der Spielgruppe gesund weiterentwickeln darf.

Organisatorisches

Jedes Kind benötigt in der Spielgruppe geschlossene Finken oder Stoppersocken.  Idealerweise wird eine Garnitur Ersatzkleider in der Spielgruppe deponiert. Eine Werk- und Malschürze ist in der Spielgruppe bereits vorhanden. Bitte ziehen Sie Ihr Kind so an, dass die Kleidung schmutzig und farbig werden darf und dem Wetter angepasst ist!

Zum Znüni

Bitte geben Sie Ihrem Kind gesunde, möglichst zuckerfreie Znünis in die Spielgruppe mit.